Coaching

Warum Spanisch sprechen für Alex, TV-Moderator & Travel Vlogger, unerlässlich ist.

Freigaben

Ab dem ersten Monat etwa, den ich in den letzten beiden Jahren in Mittel- und Südamerika verbracht habe, konnte ich stärker in die spanische Sprache eintauchen, aber erst beim erneuten Besuch Anfang des Jahres konnte ich sehen, wie sehr sich mein Spanisch verbessert hat.

Ich erinnere mich an Peru vor zwei Jahren, noch bevor ich mit Rosetta Stone angefangen habe, dass ich selbstsicher auf einen Taxifahrer zugegangen bin und ihm gesagt habe, wo ich hinwollte. 

“Ähm, Moment, hat er jetzt 5 Dollar oder 15 Dollar gesagt?”

Es hilft schon und ist auch gut, ein selbstbewusster Reisender zu sein. Aber wenn Sie schon an den einfachsten Wörtern beim Sprechen scheitern, gestalten sich Ihre Reisen viel schwieriger.

Was hat mir also das Spanischlernen mit Rosetta Stone gebracht? Als Erstes hat es tatsächlich zu meiner Sicherheit beigetragen, während ich auf Reisen war. In Ecuador ist letztes Jahr der gefürchtete Nachtbus, mit dem ich unterwegs war, von der Straße abgestürzt, wobei alle Fenster eingeschlagen wurden und alle Reisenden zutiefst verunsichert waren. Glücklicherweise konnte ich, der ich ja zu diesem Zeitpunkt schon etwas von der Sprache gelernt hatte, mit dem Fahrer kommunizieren, um zu überprüfen, ob es ihm gut geht, und in einfachen Worten darüber sprechen, was als nächstes zu tun sei. Ebenso hat die Möglichkeit, nach Richtungen und Buszeiten zu fragen, dazu geführt, dass ich pünktlich von Bus zu Bus umsteigen und Reiseverbindungen einhalten konnte. Ich musste mich nicht riskieren, irgendwelche Abfahrten zu verpassen und an einem entfernten Terminal festzusitzen.

Um etwas weniger ernst zu werden, viele der Orte, die ich besuchte, stellten nur spanischsprachige Fremdenführer zur Verfügung. Und ich war entzückt herauszufinden, dass ich nun genug verstehe, um nicht komplett ahnungslos zu sein, wenn mir jemand etwas erklärt. In Honduras habe ich einen Schmetterlingspark in Copan Ruinas besucht und konnte zu meiner großen Überraschung dem Großteil der Geschichte eines Schmetterlings-Lebenszyklus folgen.

Natürlich ist dieses spezielle Thema nicht direkt in meinem Rosetta Stone-Kurs behandelt worden, aber ich konnte die Sprachkenntnisse, die ich erworben hatte, übertragen und habe bestimmte Wörter, Verben und Satzstrukturen wiedererkannt und konnte sie verstehen.

Alex enjoys a drink

Und schließlich – und das ist vielleicht das Schönste von allem – ich habe neue Freundschaften geschlossen und kann mit anderen Menschen ganz anders interagieren. Manchmal war es nur oberflächlich, eine Frage, ein kurzes Pläuschchen oder eine Anekdote mit jemandem auf dem Markt oder während eines Tagesausflugs mit anderen Touristen, wenn ich mich länger unterhalten konnte. Einige Unterhaltungen waren bedeutungsvoller, auf einem Trip nach Kerala reiste ich mit einer Gruppe anderer Blogger und ein Junge aus Argentinien schloß sich an. Er konnte kein Englisch, das sich als internationale Sprache herausstellte, und fühlte sich außen vor. Ich konnte ihn in Unterhaltungen einbinden, indem ich half, zu übersetzen – auf diese Art die Reise angenehmer für ihn zu machen fühlte sich sehr lohnenswert an.

Eine neue Sprache zu lernen, hat sich generell immer für mich gelohnt, als Erwachsene lernen wir ja nicht oft solch große neue Fähigkeiten, und es erweist sich als eine lustige und herausfordernde Erfahrung. 

Alex Outhwaite ist ein TV-Moderator & Blogger bei http://www.alifewelltravelled.co.uk

Über die Autorin rs_admin

Schreibe einen Kommentar: