Sprachtraining als Mitarbeiterbenefit

Freigaben

Sprachtraining als Mitarbeiterbenefit: Wie Sie sich mit E-Learning als attraktiver Arbeitgeber positionieren

HR-Mitarbeiter kennen den Ausdruck War for Talents nur zu gut, schließlich ist es heute nicht einfach, geeignete Mitarbeiter für alle Positionen zu finden und im Unternehmen zu halten. Neben einer attraktiven Vergütung und flexiblen Arbeitszeiten werden die sogenannten Benefits zu immer wichtigeren Argumenten für Arbeitgeber. Doch nicht nur Kaffee-Flat, Obstkorb und Co. eignen sich als Benefits, sondern auch Möglichkeiten zur Weiterbildung und kostenloses Fremdsprachentraining. Wir verraten Ihnen, wie Sie E-Learning als Mitarbeiterbenefit in Ihrem Unternehmen etablieren und dabei gleich mehrfach profitieren.

Sprachtraining als Mitarbeiterbenefit etablieren: So gelingt es

  1. Werben Sie aktiv für das Sprachtraining und stellen Sie die Vorzüge vor, um Ihren Mitarbeitern den Mehrwert zu verdeutlichen und in ihnen das Bedürfnis zu wecken, selbst eine Fremdsprache zu erlernen bzw. die eigenen Fähigkeiten auszubauen. Sie können Newsletter versenden, Infomaterial auslegen oder das Angebot in einer Mitarbeiterversammlung vorstellen. Idealerweise involvieren Sie die Geschäftsleitung in die Präsentation, um die Relevanz der Neuerung zu unterstreichen.
  2. Erlauben und fördern Sie die private Nutzung, denn nur so bekommt das Fremdsprachentraining den nötigen Spaßfaktor und wird nicht als zusätzliche Arbeit wahrgenommen. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, ihren E-Learning-Zugang zu nutzen, um sich auf kommende Urlaube vorzubereiten, um grundsätzliches Interesse an Fremdsprachen und Interkulturalität zu fördern – Sie werden davon profitieren.
  3. Setzen Sie auf E-Learning bzw. mobile Apps, damit Ihre Mitarbeiter ihre Fremdsprachenkenntnisse jederzeit unkompliziert ausbauen können, z.B. in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Durch die Möglichkeit der flexiblen Anwendung wächst der Zuspruch unter Ihren Mitarbeitern. Außerdem positionieren Sie sich als zeitgemäßer Arbeitgeber und wecken die Neugier von Digital Natives.
  4. Erstellen Sie ein internes Ranking und prämieren Sie beispielsweise die fleißigsten Lerner. Aber Vorsicht: Hier sollte es nur darum gehen, die Motivation spielerisch zu erhöhen – verbissener Konkurrenzkampf sollte keinesfalls aufkommen. Ggf. können Sie Ihre Mitarbeiter ermutigen, sich in Lerngruppen zusammenzuschließen. Auf diese Weise fördern Sie gleichzeitig die Zusammenarbeit im Team.

Schnelles und effizientes Training für Zwischendurch 

Viele Menschen träumen davon, eine Fremdsprache zu erlernen. Während der Ausbildung oder des Studiums fehlt häufig der Elan und im Berufsleben die Zeit. Aus diesem Grund haben wir von Rosetta Stone Fremdsprachtrainings entwickelt, die aus kurzen Lerneinheiten aufgebaut sind. Diese lassen sich problemlos in den Alltag integrieren, beispielsweise zwischen zwei Terminen oder in der Mittagspause. Die kurzen Lerneinheiten sorgen dafür, dass Ihre Mitarbeiter ihre Sprachfähigkeiten kontinuierlich verbessern und bringt zudem neuen Schwung in den Berufsalltag. 

Doppelt und dreifach vom Sprachtraining profitieren

Kurzweiliges und effizientes Sprachtraining eignet sich hervorragend als Mitarbeiterbenefit. Es steigert die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter und kann im Idealfall dazu führen, dass diese Ihrem Unternehmen länger treu bleiben oder dass Sie mehr Bewerbungen erhalten. Als Arbeitgeber profitieren Sie jedoch noch in anderer Hinsicht von Ihrem Investment: Fremdsprachenkenntnisse fördern die effiziente Zusammenarbeit in internationalen Teams und optimieren Ihren Kundenservice. Dadurch schlagen Sie mit E-Learning mehrere Fliegen mit einer Klappe, ohne dass Leistungsdruck aufkommt. Überdies fühlen sich Ihre Arbeitnehmer von Ihnen wertgeschätzt, sind Ihnen und dem Unternehmen gegenüber loyaler und erbringen bessere Arbeitsleistungen.

Möchten Sie mehr über die Vorteile von E-Learning für Unternehmen erfahren? Informieren Sie sich auf unserer Webseite unter www.rosettastone.com/unternehmen oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt.

Über die Autorin Nadja Mahlke