Rosetta Stone-Kunden lernen wesentlich mehr während des Lockdowns

Freigaben

Stay-At-Home-Erfolg: Rosetta Stone-Kunden sind in der Lockdown-Periode besonders fleiβig, machen mehr Übungen und nehmen an vielen Live-Coaching-Sessions teil.

Wir haben mal nachgeschaut, was unsere europäischen Kunden in den letzten Monaten erreicht haben und wie der Lockdown ihr Lernverhalten beeinflusst hat. Wir wollten herausfinden, welche Sprachen unsere aktiven Lerner (Kunden, die wöchentlich mindestens eine Übung beenden) lernen und wie oft sie üben.

Die Nutzung der Kurse boomt seit Beginn des Lockdowns

Rosetta Stone-Kunden haben ihre Lernaktivität seit Anfang März mehr als verdoppelt. Wenn man sieht, wie oft die App von aktiven Lernern (diejenigen, die wöchentlich mindestens eine Übung beenden) genutzt wurde, kann man eindeutig sehen, dass der Lockdown einen groβen Einfluss auf die Aktivität hat.

Es ist zu sehen, dass aktive europäische Rosetta Stone-Lerner die App im letzten Monat weit mehr als doppelt so oft wie in den Wochen zuvor geöffnet haben (2,3 mal häufiger, um genau zu sein).

(*Aktive europäische Lerner sind diejenigen, die innerhalb der letzten Woche mindestens eine Übung auf ihrer Apple oder Android App beendet haben. Die tatsächlichen Zahlen wurden aufgrund geschäftlich sensibler Informationen entfernt.)

Die beliebtesten Sprachen des Lockdowns

Die Sprachen, die während des Lockdowns gelernt werden, sind mehr oder weniger die, die auch normalerweise am beliebtesten sind. Spanisch, Englisch und Französisch sind nach wie vor die Favoriten. In den meisten Teilen des europäischen Festlands ist Englisch die am meisten gelernte Sprache, während in Groβbritannien Spanisch und Französisch an erster bzw. zweiter Stelle stehen.

  1. Spanisch
  2. Englisch
  3. Französisch
  4. Deutsch
  5. Koreanisch
  6. Italienisch
  7. Japanisch
  8. Russisch
  9. Arabisch
  10. Chinesisch

Unerwarteter war die Präsenz von Koreanisch und Japanisch in den Top Ten der meistgelernten Sprachen. Am gröβten ist die Beliebtheit von Koreanisch in Frankreich, wo wir einen regelrechten Boom im Interesse an dieser Sprache beobachten konnten. Das Lernen von Japanisch ist in allen marktführenden europäischen Ländern beliebt.

Die Nutzung des Live-Unterrichts hat sich während des Lockdowns mehr als verdreifacht

Ein weiterer ermutigender Trend ist der starke Anstieg in der Zahl der Unterrichtsstunden, die von Rosetta Stone-Kunden gebucht werden. Um mit der Stay-At-Home-Herausforderung zu helfen, sind Live-Unterrichtsstunden für alle unsere Kunden bis Ende Juni kostenlos und es kann an so vielen Unterrichtsstunden, wie gebucht werden können, teilgenommen werden.

Unser Rosetta Stone-Tutorenteam hat also im Moment viel zu tun! Zum Glück arbeiten fast alle unsere Tutoren von zu Hause und können Zusatzschichten einlegen, um dem Andrang gerecht zu werden

Weiter so!

Es ist toll zu sehen, dass so viele Menschen die Zeit des Lockdowns nutzen, um Sprachen zu lernen. Wir sind stolz auf unsere Kunden, die im letzten Monat ihre Lernaktivität verdoppelt haben und freuen uns, dass Rosetta Stone so vielen Menschen helfen kann, sich während dieser schwierigen Zeit sinnvoll zu beschäftigen.

Das Lernen einer Sprache ist eine perfekte Möglichkeit, die Extra-Zeit zu Hause zu nutzen. Es ist nicht nur eine gute Übung für das Gehirn, sondern auch eine ideale Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen. Mit unseren kostenlosen Unterrichtssitzungen konnten wir im letzten Monat viel mehr Lerner zum Sprechen bringen und eine tolle Gelegenheit bieten, andere Lernende zu treffen und mit ihnen zu interagieren.

Falls Sie noch nicht begonnen haben, dann ist immer noch genug Zeit, von den Vorteilen unseres Stay-At-Home-Angebotes inklusive kostenlosem Live-Unterricht zu profitieren!

Erfahren Sie mehr

Über den Autoren Simon Goodall

Schreibe einen Kommentar: