Eugenia erklärt, wie man Russisch lernt

Freigaben

Der Einstieg ins Russische gilt oft als besonders schwierig. Das völlig andere Alphabet und die vielen ungewohnten Klänge können für Sprecher romanischer Sprachen eine Herausforderung darstellen.

Wir haben uns an Eugenia Vlasova, eine Russischlehrerin und Bloggerin aus Kanada, gewandt, um ein paar Tipps zu bekommen. Und wie sich herausstellt, ist Eugenia davon überzeugt, dass Russisch lernen gar nicht so schwer ist. Sie glaubt, dass es wichtig ist, in der neuen Sprache von Anfang an drauflos zu sprechen und hat einige großartige Ideen, wie man sich mit dem kyrillischen Alphabet vertraut machen kann.

Hier erzählt sie uns folgendes:

  1. Warum ich die russische Sprache liebe
  2. Meine besten Tipps zum Russisch lernen
  3. Meine Top-Tipps zum Erlernen des kyrillischen Alphabets

Warum ich die russische Sprache liebe

Was ich wirklich an der russischen Sprache liebe, sind all die kleinen Wörter wie “ну”, “даже”, “-ка”, “вот”, die es einem beim Sprechen nicht nur erlauben, eine Idee auszudrücken, sondern auch vermitteln, was man über das Gesprächsthema, die Zuhörerschaft und die Situation als Ganzes denkt. In Kombination mit der Intonation bilden sie einenvielschichtigen Kommunikationsrahmen. Sie werden verwendet, um eine ganze Reihe von Emotionen auszudrücken, von verfehlten Erwartungen über Begeisterung bis hin zu Zurechtweisungen. Das ist wie eine allgemeingebräuchliche Gesprächsetikette, die verschiedene Dinge jenseits der offensichtlichen Bedeutung der gesprochenen Worte vermitteln kann.

Meine besten Tipps zum Russisch lernen?

Machen Sie sich über die Grammatik keine Sorgen!

Lassen Sie sich nicht von den komplexen Grammatik-Regeln abschrecken oder entmutigen: Wenn Sie Russisch sprechen wollen, müssen Sie nicht gleich die komplette Grammatik lernen. Grammatikorientiertes Lernen ist in Ordnung und natürlich auch notwendig, um sich Sprachkompetenz anzueignen, aber es führt nicht automatisch zu flüssigem Sprechen. Sie werden nie anfangen zu sprechen, wenn Sie nur Grammatik lernen und nicht, wie man wirklich eine Sprache spricht.

Finden Sie sinnvolle Projekte

Seien Sie pragmatisch. Wenn Sie Russisch sprechen möchten, integrieren Sie es in Ihre tägliche Routine. Erreichen Sie sinnvolle, praktische Sprachziele. „Eine Stunde russisch am Tag“ ist kein konkretes Ziel. Es wird nicht funktionieren. Ziemlich bald werden Sie nämlich feststellen, dass Sie Tausende von anderen, dringenderen Dingen zu tun haben. „Dieses Buch auf Russisch lesen“ ist ein besseres Ziel. „Einen Lebenslauf auf Russisch schreiben“ ist noch besser, weil es Ihnen einen zielstrebigen Sinn und Zweck gibt und sich auf den aktiven Gebrauch der Sprache konzentriert. Sinnvolle Projekte sind entscheidend für den Spracherwerb.

Haben Sie keine Angst vor Fehlern

Meine Sprachschüler sind meist Erwachsene. Sie sind Akademiker, Fach- und Geschäftsleute – oftmals „Überflieger“ in den verschiedensten Bereichen. Das Schwierigste für sie ist, anzuerkennen, dass sie das Recht darauf haben, Fehler zu machen. Für das Erlernen der Sprache sind Fehler sogar notwendig. Die einzige Möglichkeit, eine neue Sprache zu sprechen, ist „schlecht“ zu sprechen. Keine Angst davor zu haben, auch mal ein wenig unbeholfen zu klingen, stellt den ersten Schritt zur Sprachbeherrschung dar.

Lesen Sie zeitgenössische Literatur

Russische Filme und Literatur sind sehr hilfreich, wenn ich meinen Sprachschülern beibringen möchte, wie Russen wirklich miteinander reden. Meine Lieblingsschriftsteller, um nur einige zu nennen, sind Vladimir Sorokin, Sergey Dovlatov, Victor Pelevin oder Vladimir Voinivich. Ich mag auch die Brüder Strugatsky. Meine Sprachschüler bevorzugen jedoch russische Klassiker und sind mit der zeitgenössischen russischen Literatur meist nicht vertraut. Ich erzähle ihnen oft, dass Literatur in Russland Philosophie, Psychologie, Soziologie und Journalismus vereint, und dass sie, wenn sie das moderne Russland verstehen wollen, zeitgenössische Schriftsteller lesen sollten.

Wie ich meinen Sprachschülern das kyrillische Alphabet beibringe

Ich empfehle, das russische Alphabet auf ein paar Buchstabengruppen zu reduzieren:

Die Gruppe der Buchstaben, die so aussehen UND so ähnlich klingen wie ihre deutschen Pendants (A, E, K, M, O, T), die Gruppe der Buchstaben, die so ähnlich wie deutsche Buchstaben aussehen, aber andere Laute repräsentieren (В, Д, С, Н, Р, У, Х), sowie die Gruppe der Buchstaben, die anders aussehen, aber bekannte Laute repräsentieren (Б, Г, З, И, Й, Л, П, Ф). Und schließlich die Gruppe der Buchstaben, die für deutsche Muttersprachler völlig fremdartig aussehen und klingen (Ё, Ж, Ц, Ч, Ш, Щ, Ы, Э, Ю, Я) – inklusive der zwei Buchstaben, die überhaupt keine Laute repräsentieren (Ъ, Ь). Dies ist ein guter Start!

Ich spiele Ratespiele mit meinen Schülern – ich zeige ihnen beispielsweise Promi-Namen, Markennamen, oder geografische Bezeichnungen, die auf Russisch geschrieben sind, und sie müssen erraten, was das Wort bedeutet. Wenn Sie eine ähnliche Erfahrung machen möchten, rufen Sie einfach auf Wikipedia einen Artikel über einen Promi Ihrer Wahl auf und wechseln Sie dann auf Russisch. Es macht wirklich Spaß!

Ich habe auch angefangen, eine Methode zu verwenden, die ich auf einem russischen Blog entdeckt habe. Bei ihr geht es darum, deutsche Buchstaben nacheinander durch die entsprechenden russischen Buchstaben zu ersetzen. Zum Beispiel wird „s“ oder „z“ (der [z]-Klang in der deutschen Lautschrift) durch das gleichlautende, russische „з“ ersetzt.

Eз iзt einfacher, alз eз scheint!

Ihre Augen werden зich ganз bald daran gewöhnen. Und зie können immer noch alle Wörter leзen. Ihr Verзtand erinnert зich зo daran, waз für einen Laut dieзer Buchзtabe repräзentiert….

Fügen Sie nun einen weiteren Buchstaben hinzu: л = L. Daз лäßt зich trotзdem noch ganз лeicht лeзen, nicht wahr? Beginnen зie mit den am öfteзten verwendeten Buchзtaben und erзetзen зie зie nach und nach mit зeлteneren Buchзtaben – зie verзtehen, worauf es hinauзлäuft…

Eugenia Vlasova hat einen Master in Linguistik und lebt heute in Kanada, wo sie einen Blog über die russische Sprache betreibt und Russisch online unterrichtet.
Herzlichen Dank an Eugenia, dass sie einige ihrer tollen Ideen mit uns geteilt hat!

Möchten Sie jetzt gleich Ihre ersten Wörter auf Russisch lernen?

Besuchen Sie jetzt unseren Einsteiger-Kurs „Russisch“!

Über die Autorin Nicole Adami