Ergebnisse der großen „Rosetta Stone-Reiseumfrage 2018“

Freigaben

Im letzten Monat haben wir unsere Kunden nach ihrem Sprachlernverhalten sowie nach ihren Reisegewohnheiten gefragt. Die Ergebnisse aus der großen „Rosetta Stone Travel Survey 2018“ bestätigen, dass für viele von Ihnen das Sprachenlernen zu einem wichtigen Teil des Reisens gehört. Einige Kunden haben sogar ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Geschichten mit uns geteilt…

 

How you travel

Rosetta Stone-Reisende sind vor allem Individualreisende

Zwei von drei unserer Kunden, die an der Umfrage teilnahmen, gaben an, Individualreisende zu sein: Menschen, die ihre Unterkunft selbst organisieren und meist auch die gesamte Reiseplanung in Eigenregie übernehmen. 25 % sagten, sie würden sich eher einer organisierten Reise anschließen.
45,5 % aller Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie vor allem verreisen, um neue Orte und Kulturen kennenzulernen, 40%, um sich zu entspannen und Spaß zu haben.

Die meisten Umfrageteilnehmer lernten ihre Sprache einige Monate vor der Reise

Etwa die Hälfte unserer Kunden hatten Interesse daran, die Sprache ihres aktuellen Reiseziels zu lernen – immerhin 21,4 Prozent waren bereits mit der Fremdsprache vertraut.

67,5 Prozent lernten die Fremdsprache bereits einige Zeit vor der Reise oder gar noch während des Urlaubs (30,2 % einige Monate im Voraus, 9,3 % begannen etwas mehr als einen Monat vor der Reise mit dem Lernen, 14 % ein paar Wochen vor der Reise und weitere 14 % lernen ihre Wunschsprache sogar während sie unterwegs waren).

Mit Sprachkenntnissen holt man mehr aus seinem Urlaub raus

Die meisten Teilnehmer der Reiseumfrage sagten, dass sie ihre Sprachkenntnisse im Urlaub bereichernd fanden; fast die Hälfte gab an, dass sie einem fremden Land weitaus weniger ängstlich gegenüberstehen, wenn sie verstehen, was Einheimische sagen und sich sogar mit ihnen verständigen können.

Das berichteten unsere Kunden:

“Ich lerne Französisch weil ich Frankreich und die französische Sprache liebe! Wir fahren fast jeden Urlaub nach Frankreich!“ – Sabine, großer Frankreich-Fan

“Ich möchte in Zukunft viele Länder bereisen. Dazu gehören auch Tokyo, Bangkok, L.A., Seattle, Chicago, Kapstadt, usw. Natürlich möchte ich mich auch mit den dort gesprochenen Sprachen befassen. Ich finde es äußerst wichtig, sich weiterzuentwickeln und da gehören Sprachen meiner Meinung nach einfach dazu.” – Torsten, Fachwirt für Finanzberatung, war zuletzt in Kanada unterwegs

“Ich lerne Griechisch eigentlich nur aus Spaß. Wir sind sehr oft in Griechenland unterwegs. In Griechenland kommt man mit Deutsch oder Englisch auch gut zurecht, die Leute freut es aber, wenn man sich ein bisschen in ihrer Sprache mit ihnen verständigen kann. Es ist manchmal auch nützlich, einiges zu verstehen, ohne dass sie es bemerken. ” – Rosetta Stone-Kunde, Maschinenschlosser

“Seit ich mit dem Programm von Rosetta Stone arbeite, habe ich im meinem Urlaubsland bessere Kontakte und komme weiter herum.” – Siegbert, Rentner und Türkei-Urlauber

„Ich konnte bereits Englisch, doch habe ich die Sprache mit Rosetta Stone noch weiter ausgefeilt. Nun lerne ich Spanisch und fühle mich darin schon recht sicher. Danach habe ich vor, Französisch in Angriff zu nehmen.“ – Helga, Lehrerin im Ruhestand, war zuletzt in Indien unterwegs

„Rosetta Stone erleichtert mir das Lernen sehr. Ich plane, das Programm weiterhin zu nutzen, da ich die Sprache irgendwann beherrschen möchte.“ – Sebastian, Fitnesstrainer, bereiste zuletzt Japan und hat dafür die Sprache gelernt

Falls Sie die Umfrage verpasst haben und dennoch Ihre Sprachlernerfahrungen oder auch -pläne mit uns teilen wollen, nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion unterhalb des Beitrags. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

*Die Rosetta Stone-Reiseumfrage 2018 wurde unter Rosetta Stone-Kunden unterschiedlichen Alters und Geschlechst durchgeführt. Insgesamt haben 56 Kunden ihre Erfahrungen mit uns geteilt.

 

Über die Autorin Nicole Adami

Schreibe einen Kommentar:

Hauptmaann sagt 23. Mai 2018

Ein Jahr vor dem Reisebeginn habe ich polnisch gelernt, das war zwar hart, aber es hat sich gelohnt. In den Masuren kann man nicht davon ausgehen, dass die Speisekarte mehrsprachig ist und dass die <leute deutsch verstehen. Das wenige was man in einem Jahr lernen kann hat uns sehr geholfen zurecht zu kommen.

Antwort
    Nicole Adami sagt 24. Mai 2018

    Super! Es freut uns, dass Sie Erfolg mit Rosetta Stone hatten und sich das Lernen für Sie gelohnt hat!

    Antwort
Füge eine Antwort hinzu